Beleuchtung

Beleuchtung

Licht nimmt einen wichtigen Teil im Leben ein. Viele sind sich dessen kaum bewusst. Durch das Betätigen eines Schalters kann es ohne grosse Mühe an- und abgeschaltet werden. Im Gebiet der elektromagnetischen Strahlung ist Licht nur als schmales Band für unser Auge erkennbar. Jede Wellenlänge vermittelt einen bestimmten Farbeindruck. Das Spektrum des Sonnenlichts beispielsweise vollzieht sich vom kurzwelligen Violett mit einer Wellenlänge von 380 Nanometer über Blau, Blaugrün, Grün, Grüngelb, Gelb, Orange bis zum langwelligen Rot mit 780 Nanometer. Während unterhalb der sichtbaren Strahlung ultraviolette Strahlen, Röntgenstrahlen, Gammastrahlen sowie die kosmische Strahlung liegen, finden sich oberhalb infrarote Strahlen, Radar, Fernsehen,UKW, Kurz-, Mittel- und Langwellen.

Beleuchtung im Haus

Ein gutes Licht ist zentral für eine gemütliche Atmosphäre. Die richtige Beleuchtung ist von zwei Faktoren abhängig: Einerseits der auszuführenden Tätigkeit des Menschen, andererseits von der Grösse des Raumes. Das Licht darf nicht blenden, sollte von der korrekten Seite kommen, als wohlig, warm und wohnlich empfunden werden. Lesen erfordert ein helles Licht, keine Blendung sowie eine nicht zu enge Beschränkung des illuminierten Bereichs.

Wohnzimmer

Tischleuchten mit 100 W haben zwei Vorteile: Auf höheren Sideboards aufgestellt, spenden sie einerseits gutes Licht zum Lesen, andererseits eine wünschenswerte Aufhellung der Umgebung.

Auch Deckenfluter, evtl. mit schwenkbarer Leselampe, sind im Wohnzimmer angezeigt. Sie erbringen indirektes raumwirksames Licht und können gut mit veränderlichem Leselicht kombiniert werden. Zur Förderung von Gesprächen eignet sich eine einheitliche Beleuchtung des Raumes mit hoher Beleuchtungsstärke. Deckenfluter schaffen vor allem bei hellen Wänden –durch die Reflexion – ein angenehmes Licht.

Schlafzimmer

In einem Schlafzimmer gilt es mit Licht eine angenehme Stimmung zu schaffen. Schrankwände sind zweckmässig zu beleuchten. Für die Bettleuchten sind keine hohen Wattzahlen nötig. Jedoch ist es von Nutzen, gesonderte Schaltungen anzubringen, um persönlichen Gewohnheiten gerecht zu werden. Zudem erscheint es sinnvoll, schwenkbare Lampen anzubringen. Sie haben den Vorteil, dass sie zum Lesen je nach Vorliebe positioniert werden können. Um Wandschränke auszuleuchten eignen sich hauptsächlich Halogen-Strahler oder Einbaulampen. Sie werden in einer Reihe eingerichtet und reduzieren somit die Verschattung durch offene Türen. Häufig finden sich in Schlafzimmer auch Bilderlampen sowie Stehlampen oder Deckenfluter. Sie sorgen für ein wohnliches und angenehmes indirektes Licht. Deren Helligkeit kann den individuellen Neigungen entsprechend angepasst werden.

Kinderzimmer

Die Kinderzimmer haben meistens mehrere Funktionen zu erfüllen. Es wird darin gespielt, Hausaufgaben gemacht und geschlafen. Zudem wird sich die Nutzung des Raumes von Jahr zu Jahr wandeln. Daher erscheint es zweckmässig, von Beginn weg Licht zu verwenden, welches die Ansprüche heranwachsender Kinder erfüllt. Eine Mittelleuchte, die indirekt Licht spendet oder schwenkbare Spots sind als Grundbeleuchtung passend, da sie das Licht gut verteilen.
Das Licht bei den Betten sollte sowohl zum Lesen geeignet sein als auch nachts eine Orientierungshilfe bieten.

Grundsätzlich gilt, dass Lampen im Kinderzimmer stabil sein sollten und der Beanspruchung durch die Kinder aushalten. Auch die Farbe und das Design sollten nicht ausser acht gelassen werden.

Arbeitszimmer

Die Beleuchtung des Arbeitsplatzes gilt als Teil der Allgemeinbeleuchtung. Wichtig ist, dass hohe Helligkeitskontraste zwischen Nahbereich und Umfeld vermieden werden. Sie rufen Müdigkeit hervor. Bei Schreibtischen bieten sich starke und schwenkbare Leuchten an. Daneben eine baugleiche Stehleuchte. Sie hat den Zweck des Stimmungs- und Funktionslichts. Das dimmbare Licht des Deckenfluters sollte nach oben gerichtet sein. Ein kleiner Anteil des Lichts fällt indirekt durch die verglaste Mitte nach unten.

Um problemlos am PC arbeiten zu können, sollte die Spiegelung von hellen Fensterflächen oder Leuchten auf den Bildschirmen vermieden werden. Wandleuchten, die indirekt wirken, sind hier empfehlenswert. Bei grösseren Arbeitsplätzen eigenen sich auch grössere Spiegelrasterleuchten oder T-förmige Dreibanden-Leuchtstofflampen.


Grafisches Aufzählungszeichen Glühlampenkunde

Grafisches Aufzählungszeichen Leuchtdioden LED

Menu