Kindergerechter Garten

Kindergerechter Garten

Wenn Kinder die Welt oder den hauseigenen Garten entdecken, dann ist das nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern interessant. Kinder freuen sich, wenn sie spielerisch lernen wie wichtig Wasser für Pflanzen, Tiere und Menschen ist. Gleichzeitig kann man dabei das Wichtige mit dem Schönen verbinden. Wichtig, damit der Rasen schön grün bleibt, ist es, dass er regelmässig und ausreichend gewässert wird. Da gibt es zum Beispiel lustige Rasensprenger die den Rasen in alle Richtungen bespritzen, in Form von einer Blume die sich bewegt oder lustige Tiere die das Wasser umherspritzen. Kinder können, dann an heissen Tagen, zusammen mit dem Rasensprenger auf der Wiese herumtollen. Natürlich sollten die Eltern trotz alledem auf die Sicherheit und die Gesundheit achten. Ein Garten sollte allgemein immer sicher sein für Kinder, deshalb sollte man immer darauf achten, dass kein Werkzeug im Weg liegt.

Gartenbewässerung unter der Erde kann besonders gut sein, wenn man Kinder hat die im Garten ungestört spielen möchten. Diese kann dann so eingestellt werden, dass sie erst gegen Abend den Garten bewässert. Das hat genau 2 grosse Vorteile. Erstens stellt sich das Wasser nicht unerwartet ein und stört beim Spielen, Entdecken und Erleben. Zum Zweiten kann besonders der Rasen super entspannen und sich von den Kinderfüssen erholen, damit er am nächsten Tag wieder genauso grün, frisch und weich ist. Ein gepflegter Rasen lädt förmlich zum Spielen und Wohlfühlen ein und genau das lernen dann auch unsere Kinder.

Ganz nebenbei können Kinder täglich lernen, dass verschiedenen Pflanzen ganz unterschiedliche Pflege beanspruchen. Schon die Wassermenge ist sehr unterschiedlich von Pflanze zu Pflanze. Kartoffeln zum Beispiel brauchen Kartoffeln weniger Wasser als anderes Gemüse oder Blumen. Richtig gut können Kinder das lernen, wenn sie ein eigenes Beet bekommen, mit Ihren Lieblingspflanzen darauf für das sie selbst zuständig sind. Sie freuen sich dann, wenn ihre Arbeit die ersten Früchte trägt und alles wächst und gedeiht. So vermittelt man den Kindern Freude am Garten und gibt ihnen Eigenverantwortung, ohne dass sie es als Belastung empfinden. So ein kleines eigenes Beet kann einfach Spass bereiten, auch Kindern!

Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel müssen immer ausser Reichweite der Kinder aufbewahrt werden. Beachten Sie auch hier, dass eine Gartenbox oder ein Gartenschrank keine ausreichende Sicherheit gewährleistet, wenn diese nicht mit einem Vorhngeschloss abgeriegelt werden kann.

Auch sollten Gartengeräte wie Rasenmäher, Scheren etc. unzugänglich aufbewahrt sowie Biotope und Teiche vor Kleinkindern abgesichert werden.

Menu