Dachbegrünung

Dachbegrünung

Es gibt eine ganze Menge von Vorteilen, die eine Dachbegrünung mit sich bringt. Grüne Dächer schützen die Gebäude nicht nur vor den äusseren Einwirkungen, sondern bewirken auch eine ökologische Verbesserung. Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig. Es gibt praktisch kein Flachdach, das nicht geeignet ist.

Substratschicht

Die Substrtschicht rrmöglicht das Pflanzenwachstum auf den Dächern. Sie ist verantwortlich für die Nährstoffversorgung der Pflanzen sowie die Wasserspeicherung.

Drainschicht

Sie muss die Abführung von Überschusswasser zu den Dachabläufen gewährleisten. Die Drainschicht sollte durchwurzelbar sein und möglichst viel pflanzenverfügbares Wasser speichern können.

Schutzlage

Sie schützt die Dachdichtung vor schädigenden Einflüssen statischer, dynamischer und thermischer Art.

Durchwurzelungsschutz

Sie verhindert die Beschädigung von Pflnzendurchwurzelung.

Filterschicht

Sie verhindert, dass die Drainschicht nicht verstopft wird und das abfliessen des Überschusswassers gewährleistet ist.

Vegetationsschicht

Sie stellt den Lebensraum der Pflanzen dar.

Bei der Dachbegrünung unterscheidet man zwischen Intensiv und Extensivbegrünung:


lntensivbegrünung

Zu den lntensivbegrünungen werden insbesondere die bekannten „Dachgärten“ gezählt, meistens auch „Grasdächer“ mit einer Substratdicke von 10 cm.

Extensivbegrünung

Extensivbegrünungen mit geringer Substratdicke weisen eine naturnahe Vegetation aus anspruchslosen, trockenresistenten Kräutern und Gräser auf.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu