Heizungslexikon

Heizungslexikon

Von Abgastemperatur bis Wirkungsgrad. In unserem Heizungslexikon erhalten Sie Wissenswertes rund ums Thema Heizung.

Abgastemperatur:

Ist die im Kessel Abgasstutzen gemessene Temperatur.

Abgasverlust:

Ungenützte Wärmeleistung, die den Kessel mit den Abgasen verlässt.

Bereitschaftsverlust:

Wärmeaufwand, um den Kessel auf einer bestimmten Temperatur zu halten.

Brennwert:

Gibt die Wärmemenge bei vollständiger Verbrennung eines Brennstoffes an. Er schliesst auch den Wärmeteil ein, der frei wird, wenn der bei der Verbrennung entstandene Wasserdampf kondensiert.

Emissionen:

Luftschadstoffe, die bei der Verbrennung entstehen und in die Atmosphäre gelangen.

Feuerungsleistung:

Produkt aus zugeführter Menge und Heizwert eines bestimmten Brennstoffes.

Heizwert:

Gibt die Wärmemenge bei vollständiger Verbrennung eines Brennstoffes an, die in konventionellen Heizgeräten nutzbar gemacht werden. Der Wärmeanteil des Wasserdampfes, der bei der Verbrennung entsteht, wird nicht genutzt

Immissionen:

Die Einwirkungen der Luftschadstoffe auf Menschen, Tiere, Pflanzen und Bauwerke, welche oft erst weiter entfernt vom Ursprung wirksam werden.

Jahresnutzungsgrad:

Verhältnis zwischen der Nutzwärme, die ein Heizkessel jährlich abgibt und der mit dem Brennstoff zugeführten Energie.

Kesselnennwärmeleistung:

Ist die stündlich an das Heizwasser abgegebene nutzbare Wärmemenge in Kilowatt.

Niedertemperaturkessel:

Kann mit einer Kesselwassertemperatur von 30° bis 70° C betrieben werden.

Passive Sonnenenergie:

Passive Solarenergie bedeutet, ein Gebäude so zu planen und auszurichten, dass die natürliche Sonneneinwirkung möglichst viel zur Raumtemperierung beiträgt.

Pufferspeicher:

Er dient hauptsächlich zur Speicherung der im Moment vom Holzheizkessel produzierten, jedoch von der Heizung nicht benötigten Energie.

Strahlungsverluste:

Die Abstrahlung von Kessel, Boiler, Rohren und Heizungsarmaturen an die Umgebung, ohne Nutzen für Raumheizung oder Wasseraufbereitung.

Strahlungswärme:

Die Wärme wird gleichmäßig abgestrahlt; sie nimmt mit der Entfernung der Wärmequelle ab.

Strömungswärme:

Wärme, die durch Luftströmung übertragen wird; die ungesundeste Art der Wärme, weil sie verstärkt Staub und Bakterien in der Atemluft aufwirbelt. Beispiele für hohe Strömungswärme sind sehr heisse Heizkörper und Radiatoren.

Wärmeverlust:

Die Summe aus Strahlungs- und Bereitschaftsverlust.

Wirkungsgrad:

Gibt an, wie viel Prozent vom zugeführten Brennstoff genutzt wird.

Menu