Kategorie: P

Polyvinylchlorid (PVC)

PVC ist der mengenmässig bedeutendste chlororganische Kunststoff. Seine Produktion beträgt in Deutschland ca. 1,21 Mio. t pro Jahr. Nach Verarbeitung und unter Berücksichtigung der Außenhandelsbilanz verbleibt eine Menge von ca. 1 Mio. t PVC in Produkten im Inland. Rund ein Drittel davon ist Weich-PVC; die verbleibenden zwei Drittel werden zu…

Polyethylen (PE)

Polyethylen / Polyäthylen (PE), ein Polyolefin, ist ein häufig eingesetzter thermoplastischer Kunststoff: In Form von Bahnen kommt er z.B. als Dampfsperre, Dampfbremse, Abdichtung oder Unterspannbahn zur Anwendung (siehe Dachdeckung). Die Herstellung von PE ist energieaufwendig und nutzt die endliche Ressource Erdöl. Im Brandfall können aus den Planen gefährliche Brandgase entweichen.

Perimeterdämmung

Unter Perimeterdämmung versteht man die Wärmedämmung der Kellerwände bzw. allgemeiner die aussenseitige Dämmung an erdberührten Bauteilen. Sie wird vertikal an den Kellerwänden, horizontal unter der Kellersohle angelegt, und zwar außerhalb der Bauwerksabdichtung. Für die Perimeterdämmung sind nur bestimmte Dämmstoffe in festgelegter Stärke zugelassen (vor allem Hartschäume). Gegenüber einer innenliegenden Dämmung…

Pentachlorphenol

Pentachlorphenol (PCP) gehört zur Gruppe der chlorierten Kohlenwasserstoffe und wird als Holzschutzmittel gegen Pilzbefall eingesetzt. Bis 1977 enthielten etwa 93 % der verwendeten Holzschutzmittel diese Chemikalie. Danach war der Einsatz stark rückläufig, und seit mehreren Jahren ist PCP vom (Heimwerker)Markt gänzlich verschwunden. Trotzdem ist auch heute noch dieses Mittel aufgrund…

Passive Sonnenenergie

Im Unterschied zur aktiven Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaik oder Solarthermie beruht die passive Nutzung darauf, möglichst viel Sonnenwärme über die Fensterflächen direkt ins Hausinnere und möglichst wenig dieser Wärme (sowie der sonstigen Raumwärme) wieder nach draussen zu lassen.

Menu