Kategorie: E

Extensivbegrünung

Extensiv nennt man eine Dachbegrünung mit relativ anspruchsloser Vegetation und geringer Aufbauhöhe, die nur geringen Herstellungs- und Pflegeaufwand erfordert, z.B. ein im wesentlichen aus Trockengräsern aufgebautes Grasdach. Extensivbegrünung ist anders als die Intensivbegrünung auch für leicht geneigte Dächer bis zu 15° Dachneigung geeignet. Dachbegrünungen werden in einigen Gemeinden durch Zuschüsse…

Etagenheizung

In mehrstöckigen Häusern ist eine Etagenheizung ein separat betriebenes Heizungssystem für eine Etage oder eine einzelne Wohnung: sie kann z.B. ein Durchlauferhitzer sein oder durch einen (Brennwert)-Heizkessel bzw. Niedertemperaturkessel betrieben werden.

Epoxidharze

Epoxidharze sind Kunstharze in Lacken, Klebern und Gußharzen. Letztere kommen z.B. als Epoxidharzvorstriche für die Untergrundvorbereitung vor Bodenbelägen- und Parkettarbeiten zur Anwendung. Aus Gesundheitsgründen sollte auf Lösemittelfreiheit und Emmissionsarmut der Kunstharze (Formaldehyd) geachtet werden. (vgl. Dispersionsfarben)

Energiesparlampen

Energiesparlampen sind die Nachfolger der Glühlampen. Letztere nutzen den Strom nur zu 10 % für die Lichterzeugung, der Rest geht als Wärmeenergie verloren. Energiesparlampen brauchen für die gleiche Lichtausbeute viel weniger Strom, sie nutzen ihn bis zu 80 % zur Umwandlung in Licht. Es sind in der Regel Leuchtstofflampen, die…

Endosulfan

Endosulfan, eine organische Schwefelverbindung, ist ein Herbizid, das als Holzschutzmittel zur Anwendung kommt. Das schweizerische Bundesamt für Gesundheitswesen hat in praxisnahen Versuchsräumen festgestellt, daß durch die Raumluftbelastung, nach Anwendung von endosulfanhaltigen Holzschutzmitteln, über lange Zeit mehr als das dreifache der vertretbaren täglichen Menge des Giftes inhaliert werden kann, da die…

Elektrostatische Aufladung

Elektrostatisch aufladbar sind Stoffe mit hohem elektrostatischem Isoliervermögen, z.B. Kunststoffe. Die wichtigste Quelle für solche Aufladungen (elektrisches Gleichfeld) im Haus sind Kunststoffteppichböden, die sich durch die Reibung durch Fußtritte aufladen und deren Entladung durch eine trockene Raumluft behindert wird. Eine weitere Quelle sind Vorhänge oder Textilüberdecken u.ä. mit hohem Kunststoffanteil.…

Einzelfundament

Einzelfundamente dienen der Fundamentierung (daß heißt des Abtrags von Lasten des Bauwerks in den Boden) von Einzelstützen. Da die abzutragende Last in der Regel groß ist, werden die üblichen Betonfundamente armiert und haben eine entsprechende Form (meist abgetreppt und kreisförmig oder quadratisch). Einzelfundamente sind kostengünstige Fundamentierungslösungen, sind aber statisch nur…

Einschubdecke

Einschub- oder Fehlboden nennt man die zwischen die Balken einer (Holz)Balkendecke oder zwischen die Dachsparren „eingeschobene“ Deckenschicht. Sie besteht aus Leisten und Bretter (Voll- oder Sperrholz). Der durch die Einschubdecke entstehende Hohlraum zwischen Fehl- und Fussboden dient dazu, eine Wämedämmung und / oder Kabelleitungen aufzunehmen.

Menu