Alarmanlagen

Alarmanlagen

Der Einbau einer zweckmässigen Alarmanlage kann einen Einbruch zwar nicht unbedingt abwenden, vollbringt allerdings abschreckende Wirkung. Sie kann ein wichtiger Zusatz zu mechanischen Einbruchsicherungen darstellen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Haus bestmöglich zu sichern. Unterschieden wird einerseits zwischen akustisch-optischen Anlagen und Anlagen, deren Alarm lautlos erzeugt wird sowie zwischen Aussenhautüberwachung und Raumüberwachung. Während bei den akustisch-optischen Anlagen die Einbrecher mittels Sirenen bzw. Licht von ihrer Tat abgehalten, geht bei den stillen Anlagen der Alarm direkt zu einer Bewachungsfirma bzw. zum nächsten Polizeiposten oder der Besitzer wird via SMS oder Telefon automatisch über den Einbruch informiert.

Bei der Aussenhautüberwachung werden hauptsächlich Türen und Fenster mit Kontakten versehen. Der Alarm wird ausgelöst bevor die Einbrecher ins Haus gelangt sind. Zudem kann die Alarmanlage auch bei Anwesenheit eingeschaltet werden. Die Raumüberwachung hat die Aufgabe, jene Räume zu sichern, in welchen Wertgegenstände aufbewahrt werden.

Kabelgebunden oder funkgesteuert?

Nebst den kabelgebundenen Alarmanlagen, bei denen alle Sensoren via Kabel mit der Alarmzentrale verbunden werden, kommen immer mehr auch funkgesteuerte Alarmanlagen zum Einsatz. Der Vorteil einer funkgesteuerten Alarmanlage ist sicherlich, dass diese unkompliziert installiert werden kann, ohne mühsame Verdrahtung der Sensoren. Die Sensoren werden meist mit Batterien betrieben und informieren sobald die Batterielebensdauer sich dem Ende neigt.

GSM / PSTN Alarmsysteme

GSM Alarmanlagen haben eine SIM Karte in der Alarmzentrale integriert. Sie sendet bei einem Einbruch eine sofortige Meldung an fix gespeicherte Handynummern. Dies erfolgt in den meisten Fällen via SMS oder via Telefonanruf.

PSTN Alarmsysteme werden an den Telefonanschluss via Kabel angeschlossen und nutzen daher nicht das Mobilnetz zur Übertragung der Einbruchmeldung sondern die bestehende Festnetzleitung. Vermehrt kommen auch Systeme zum Einsatz, die beides integriert haben und so auch bei einer allfälligen Sabotage auf beide Varianten zurückgreifen kann.

Den Einbau sollten Fachfirmen übernehmen, die die Anlagen dann auch regelmässig warten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu