Linoleum

Linoleum

Vorläufer der heute so beliebten Kunststoffböden ist das Linoleum. Er gilt es als der älteste »künstliche« Bodenbelag, bei dessen Herstellung aber natürliche Rohstoffe, hauptsächlich Leinöl, Naturharz, Kork- oder Holzmehl und natürliche Farbstoffe Anwendung finden.
Wohl wegen der Zusammensetzung aus natürlicher Rohstoffen hat sich die Nachfrage nach Linoleum in letzter Zeit etwas belebt. Linoleum riecht angenehm, lädt sich nicht elektrostatisch auf, ist fusswarm und hautsympatisch, hat eine gewisse bakterizide Wirkung (was aggressive Desinfektionsmittel überflüssig macht) und ist sehr dauerhaft. Im Brandfall entstehen keine Giftgase mit unvorhersehbaren Folgeschäden. Das Herstellverfahren kann als umweltfreundlich bezeichnet werden.

Bodenbefestigung

Weil Linoleum ein relativ starrer Belag ist, muss es vollflächig verklebt werden. Bei Industrieböden, Mehrzweckhallen oder Krankenhäusern, wo grosse Haftsicherheit gefordert ist, mag die Verklebung mit lösemittelhaltigen Klebern ihre Berechtigung haben. In Eigenheimen bzw. Wohnungen genügen aber durchaus harmlosere Kleber, beispielsweise Dispersionskleber, wie sie sich in der Regel auch für beschichtete und unbeschichtete Teppiche, Kork- und Gummibeläge eignen. Sie enthalten keine oder nur geringfügige Mengen Lösungsmittel.

Verlegung

Linoleum wird mit dem Untergrund fest verklebt. Es kann auf allen trockenen, staub- und fettfreien, festen und ebenen Untergründen verlegt werden.

Unebene Böden müssen vorher grundiert, gespachtelt und geschliffen werden. Ungeeignete Untergründe sind beispielsweise alte Dielen. Hier kann man spezielle Unterböden verlegen. Die Plattenkanten müssen geschliffen und die Fugen verspachtelt werden.

Eignung

Der Einsatz von Linoleum ist im gesamten Wohnbereich möglich, auch in Küche und Bad. Wegen seiner extremen Verschleissfestigkeit wird es besonders gerne in Dielen, Fluren, in Hobbywerkstätten und Küchen verlegt. Ob es auch in den unmittelbaren Wohnbereich passt, ist reine Geschmacksfrage.

Pflege

Eine Eigenart von Linoleum ist seine permanent bakterizide Wirkung. Das erklärt, warum es in vielen modernen Krankenhäusern eingesetzt wird. Die bakterizide Wirkung erübrigt alle aggressiven, desinfizierenden Reinigungsmittel. Stattdessen genügt für eine gründliche Reinigung lauwarmes Wasser unter Zugabe von etwas Neutralseife. Wer einen glänzenden Fussboden haben möchte, muss Linoleum von Zeit zu Zeit polieren wofür eine spezielle Maschine benötigt wird.

Fussbodenheizung

Linoleum eignet sich ebenfalls für Fussbodenheizungen.

Bild: www.meister.com

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Menu