Blockhäuser

Blockhäuser

Die Wohl älteste Form des Fertighauses ist das Blockhaus. Ganze Balken werden dabei als tragende Wände übereinander geschichtet und durch kunstvolle „Verkämmung“ der Ecken stabilisiert.

Argumente:

  • Umweltfreundlich, vorhandenen Ressourcen werden geschont
  • Gesundes Raumklima, ideal für Allergiker und Atemwegerkrankte
  • Verwendung eines natürlichen, ständig nachwachsenden Baustoffes
  • Abfallfreie Verarbeitung: Rinde, Späne und Restholz finden in anderen Baustoffen energetische Verwendung
  • Hervorragender Wärmeschutz bei mehrschichtigen Aussenwänden
  • Erhebliche Heizkostenreduzierung
  • Durch Trockenbauweise entfällt das Trockenheizen
  • Verminderung des CO² Ausstosses
  • Verwendung von ökologischen Begleitwerkstoffen wie Gipsfaserplatten, Mineral- u. Steinwolle, Zellulose, Holzwerkstoffplatten u. Holzpaneele
  • Bis zu 15% mehr Wohn- u. Nutzfläche durch schmalere Wandaufbauten
  • Konstruktiver Holzschutz durch grosse Dachüberstände
  • Sichtbare, gehobelte Sparren und Pfetten
  • Hohes Potential an sinnvollen und kostensparenden Eigenleistungen
  • Kurze Bauzeiten


Was muss beim Bau eines Blockhauses beachtet werden?

Das Holz muss trocken sein und bleiben. Bei der Verwendung von trockenem Holz mit geringem Feuchtigkeitsgehalt und mit konstruktivem Holzschutz wie großen Dachüberständen und wasserdichter Detailausführung kann überwiegend auf chemischen Holzschutz verzichtet werden.

Beim Blockhausbau werden Rundbohlen oder Vierkantbohlen eingesetzt. Beide Systeme werden mit Nut und Feder versehen und mit Dämmstreifen zwischen den einzelnen Bohlen ausgeführt. Da der Bau mit ganzen Stämmen relativ aufwendig ist und nicht Jeder die rustikale Rundbohle mag, werden die gehobelte Vierkantbohlen gewählt. Diese Vierkantbohlen werden aus dem splintfreien und festem Kernholz eines Stammes geschnitten und je nach Stärke mehrfach verleimt. Die Oberfläche muss sauber gehobelt und glatt sein, bei der Auswahl des Profils ist auf abgerundete und schräge Kanten zu achten, damit Schlagregen gut ablaufen kann.

Wer aber glaubt, dass der Bau eines Blockhauses eine Billiglösung für Schnellbauer und Hobbybastler ist, sollte sich schnell nach einer anderen Bauweise für seine eigenen
Vierwände umsehen.


Einschalige oder mehrschalige Aussenwand?

Die einschalige Blockbohlenaussenwand besteht ausschließlich aus einer Rund- oder Vierkantbohle ohne zusätzliche Dämmung. Wenn Sie ein Wohnblockhaus bauen, sollte die Rundbohle 230 mm im Durchmesser und die Vierkantbohle die Maße 204 x 220 mm nicht unterschreiten.

Bei Ferienhäusern und Jagdhütten, die nicht dauerhaft bewohnt werden, können auch dünnere Rundbohlen oder Vierkantbohlen gewählt werden.

Wenn Sie ein echtes Niedrigenergiehaus oder Energiesparhaus oder sogar ein Passivhaus nach den Richtlinien der KFW Förderbank bauen wollen, hat der zweischalige Aussenwandaufbau mit Wärmedämmung Vorteile und die geforderten Werte werden einfacher erreicht. Bei dieser Bauweise erhält die Blockbohle zusätzlich ein Ständerwerk und eine Installationsebene, die beide gedämmt werden. Die Innenseiten der Aussenwände werden mit Rund- oder Blockpaneele verkleidet oder alternativ auch mit Rigipsplatten usw.


Rundbohle oder Vierkantbohle?

Hier sollte ausschliesslich Ihr persönliches Empfinden und individueller Geschmack im Vordergrund stehen und nicht die geringfügigen Qualitätsunterschiede.


Einschalige oder Mehrschalige Bauweise?

Die Beantwortung dieser Frage hängt im wesentlichen vom Bauherren ab. Auch muss geklärt sein, ob und in welchem Umfang Eigenleistungen erbracht werden und ob die Zeit hierfür zur Verfügung steht.

Generell ist zu sagen, dass die Bausätze und Transportkosten für einschalige Wohnblockhäuser aus dicken und schweren Rundbohlen oder Vierkantbohlen teurer sind als die Bausätze für mehrschalige Wohnblockhäuser mit dünnen Blockbohlen und zusätzlichem Ständerwerk.

Wenn der Bauherr aber keine Eigenleistung erbringen will oder kann und die Komplettmontage wählt, ist diese Bauweise unterm Strich für ihn günstiger, da die Bauzeit erheblich kürzer ist.

Beim mehrschaligem Blockhaus kommt der Aufbau des Ständerwerks, der Installationsebene und der zusätzlichen Dämmung hinzu. Diese Arbeiten sind zeitintensiv und dadurch lohnintensiv.

Auch Bauherren von Ferienhäusern usw. entscheiden sich überwiegend für den einschaligen Wandaufbau mit Komplettmontage, da es kostengünstig ist und eine kurze und überschaubare Bauzeit bietet.

Wenn der Bauherr aber bereits beim Bausatz des Blockhauses preisbewusst auswählt und viel Eigenleistung erbringen will, empfehlen wir das mehrschalige Blockhaus. Diese Bauweise beinhaltet ein hohes Potential an sinnvollen Eigenleistungen und führt somit zu erhebliche Kosteneinsparungen für den Bauherren.

Menu