Hecken richtig schneiden

Hecken richtig schneiden

Hecken schneiden leicht gemacht!

Viele Gartenbesitzer nutzen die Hecke als Sichtschutz für ihren Garten. Doch auch diese sollte regelmässig geschnitten werden, da sie sonst mit der Zeit sehr aus der Form gerät und natürlich nicht mehr schön anzusehen ist. Eine Hecke sollte mindestens einmal im Jahr zurecht geschnitten werden.

Hecken sind der beliebteste Sichtschutz vieler Gärten. Es gibt sogenannte freiwachsenden Hecken und formierte Hecken. Erstere benötigen keinen regelmässigen Schnitt und sind daher auch für Garten-Anfänger optimal geeignet. Hier genügt es, die freiwachsenden Hecken alle 2 bis 3 Jahre von alten Ästen zu befreien. Die formierende Hecke allerdings, sollte mindestens einmal jährlich geschnitten werden, da sie sonst irgendwann unansehnlich wirkt. Gerade Laubgehölze sollten von Januar bis März geschnitten werden, da sie so für das Frühjahr vorbereitet werden.

Um einen guten Sichtschutz bieten zu können, sollten Hecken natürlich dicht bewachsen sein. So ist es ratsam, der Hecke einen Trapez-Schnitt zu verleihen. So fällt genügend Sonnenlicht von oben auf das Gewächs und auch der untere Teil hat Raum zum wachsen. Nach dem ersten Formschnitt im Frühjahr, sollte die Hecke bis spätestens August noch einmal nachgeschnitten werden. Wartet man länger mit dem Formschnitt, sind die Gehölzspitzen im Winter viel anfälliger für Frost und können so Schaden nehmen.

Bevor man die Hecke schneidet, sollte man erst einmal kontrollieren, ob sich Vögel darin eingenistet haben. Um eine Trapezform zu erzielen, kann eine gespannte Schnur helfen, die jeweilige Form einzuhalten. Ob man dazu eine elektrische Schere benutzt oder den Einsatz von Handscheren bevorzugt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Für höhere Gewächse empfiehlt sich der Einsatz von Heckenschneidern. Diese verfügen über einen sehr langen Stiel und man erreicht auch höhere Ebenen, ohne dafür eine Leiter nutzen zu müssen. Wer einen elektrischen Heckenschneider bevorzugt, sollte immer auf einen geeigneten Lärmschutz achten. Um seine Ohren zu schützen, gibt es spezielle Kopfhörer (Pamir). Auch die Augen sollte man mit einer Spezialbrille schützen, denn gerade beim Schneiden von Hecken kann einem schnell etwas ins Auge fliegen. Vergessen Sie nicht entsprechende Schutzhandschuhe zu tragen!

Wer sich den Heckenschnitt selbst nicht zutraut, der sollte unbedingt die Leistungen eines Fachmanns in Anspruch nehmen. Das Heckenschneiden gehört zum Service eines jedes Gartenbaubetriebes und ist in der Regel in kurzer Zeit erledigt. Durch die Nutzung von professionellen Laubbläsern kann das Schnittgut auch rasch zusammengetragen und entsorgt werden. Dies spart Zeit und Nerven.

Menu