Eigenkapitalbeschaffung

Eigenkapitalbeschaffung

So beschaffen sie sich Eigenkapital.

15-20% des Kaufpreises sollten durch eigenes Kapital bereitgestellt werden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten hierfür:

– Verkauf von Wertschriften
– Eigene Ersparnisse
– Rückkauf von Lebensversicherungs-Policen
– Vorbezug von Guthaben aus der 2. und/oder 3. Säule
– Erbvorbezug oder Schenkung

Als Ersatz für liquide Eigenmittel gibt es:

– Policen- und/oder Wertschriften Darlehen
– Verpfändung von Guthaben aus der 3. Säule
– Zinsgünstiges Familien Darlehen

Erwerb von Wohneigentum mit Ensionskassengeldern, 2 Säule

Das Bundesgestz über die berufliche Alters-, hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) erlaubt es Ihnen, Ihr Geld aus der beruflichen Vorsorge durch Vorbezug des Pensionskassenguthabens für den Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum zu verwenden.

Vorbezug des Pensionskassenguthabens

Der Mindestbetrag für den Vorbezug beträgt CHF 20000.–.
Bis zum 50. Geburtstag können sie maximal Ihr aktuelles Freizügigkeitsguthaben vorbeziehen.

Leistungskürzungen

Ein Vorbezug führt in der Regel zu einer Kürzung Ihrer Vorsorgeleistungen. Diese Einbusse können Sie mit einer privaten Versicherung (3. Säule) auffangen.

Steuern

Der vorbezogene Betrag gilt als steuerpflichtiges Einkommen. Die Steuer ist an die Steuerbehörde jenes Ortes zu entrichten, an welchem Sie zur Zeit des Bezuges ihren Wohnsitz haben. Ob Ihr Vorbezug zum Rentensatz oder zum Spezialsatz versteuert wird, hängt vom Wohnortskanton ab.

Rückzahlungspflicht

sobald die Voraussetzungen für den Vorbezug nicht mehr gegeben sind (z.B. wenn Sie Eigenheim verkaufen oder vermieten), müssen Sie der Vorsorgeeinrichtung den vorbezogenen Betrag zurückzahlen. Durch die Rückzahlung des Vorbezuges werden Ihre versicherten Leistungen erhöht. Die bezahlten Steuern werden Ihnen nur auf Anfrage und ohne Zins zurückerstattet. Sie können den Rückzahlungsbetrag jedoch nicht vom steuerpflichtigen Einkommen abziehen.

Menu