Eigenheimfinanzierung

Eigenheimfinanzierung

Was träumen kosten darf…

Faustregeln für die Budgetplanung

Damit die Freude auf das Eigenheim nicht getrübt wird, sollte der finanzielle Aufwand für Sie auch langfrisitg tragbar sein.

Hierbei unterstützt Sie folgende Faustregel bei der individuellen Budgetberechnung. ihre finanziellen Möglichkeiten können Sie so besser einschätzen:

Die 20:80 Regel:

20% der Kaufsumme sollten mit Eigenmitteln abgedeckt werden. die restlichen 80% können Sie mit Fremdkapital (1. und 2. Hypothek) finanzieren. Je höher der Eigenkapitalanteil, desto tiefer ist die Zinsbelastung.

Die 1/3 Regel:

Die laufenden Ausgaben für Ihr neues Eigenheim sollten 1/3 Ihre jährlichen Bruttoeinkommens nicht überschreiten. Dazu zählen die Zinsen für die 1. und 2. Hypothek, die Nebenkosten und die Amortisation der 2. Hypothek.

Finanzierungsbeispiel:

Wer im Alter von 40 Jahren ein Haus für CHF 600000.– kaufen möchte, sollte CHF 120000.– (20% des Kaufpreises) an Eigenmitteln aufbringen. die restlichen CHF 480000.– können mit einer 1. Hypothek und 2. Hypothek finanziert werden.

Die jährlichen Kosten betragen rund CHF 35000.–.
Gemäss der 1/3 Regel ist dieses Objekt finanziell tragbar, sofern das jährliche Bruttoeinkommen mitndestens CHF 105000.– beträgt.

Menu