Garage

Garage

Ob Garage oder Carport sollte bereits in der Planungsphase des Hauses gesprochen werden. Bauform und Material richten sich nach dem vorhandenen Platzangebot und dem Geld – selbstverständlich soll es auch zur Architektur des Hauses passen.

Durch die Witterungsbeeinflussung entscheiden sich heute viele für eine Garage oder Carport statt einem Stellplatz. Der zusätzlich geschaffene Raum bietet zudem zusätzliche Lagermöglichkeiten.

Es gibt verschiedene Garage Bauweisen:

Massive, monolithische Garagen

Material: Ziegel, Porenbeton, Leichtbeton, Kalksandstein

Durch dir massive Bauweise wird eine hohe Qualität mit einer hoher Langlebigkeit erzielt.
Der Bau kann architektonisch an das bestehende Haus angepasst werden.

Die Bauzeit für Massivgaragen sind relativ lang und teuer.

Fertigteilbauweise

Material: Stahlbeton, weniger Leichtbeton und Ziegel

Durch die Fertigteilbauweise ist eine rasche Bauzeit gegeben zudem bestehen viele Variationsmöglichkeiten.

Der Nachteil besteht in der schlechten Ästhetik, der bauseitigen Fundamente sowie der Gefahr von möglichen Rissbildungen.

Fertigbauweise

Material: Stahlbeton, Leichtbeton, Stahlblech, Faserzement, Kunststoff

Durch die Fertigbauweise ist eine rasche Aufbauzeit gewährleistet zudem besteht keine Notwendigkeit von Fundamenten (Aufstellzeit 2 h. In der Regel ist die Garagentür bereits montiert, so dass die Garage sofort genutzt werden kann.

Leider sind architektonische Anpassung nur bedingt möglich zudem besteht die Gefahr von möglichen Setzrisse und Lüftungsproblemen. Bei Stahlgaragen droht zudem Korrosionsgefahr.

Modulbauweise

Material: meist aus Beton, Leichtbeton oder Stahlblech

Mit der Modulbauweise können grössere Garagenkomplexe relativ schnell aufgebaut werden und dies zu günstigen Preisen.

Nachteil: Uniformität der Garagen, Korrosionsgefahr bei Stahlblech, mögliche Setzrisse, Lüftungsproblem.

Die Tore

Die meisten entscheiden sich für das Schwingtor. Dies meistens aus Kostengründen. Das Schwingtor ist günstig und kann zudem mit einem elektrischen Antrieb ausgerüstet bzw. nachgerüstet werden.

Der Nachteil liegt im Platzangebot. Das Schwingtor schwingt beim öffnen und schliessen, wie es der Name schon sagt, nach vorne. Für Garagen welche sich direkt an Strassen befinden ist diese Version daher eher ungeeignet.

Alternativen sind Sektional (Gliedertore) und Rundlauftore.

Diese schieben sich nach oben oder zur Seite, so wird kein zusätzlicher Platz zum öffnen benötigt. Sie gelten als besonders einbruchsicher.

Material

Für die Tore können verschiedene Materialien zur Anwendung kommen: Holz, Stahl, Aluminium ja sogar Kunststoff ist möglich.

Weitere Möglichkeiten:

– Kunststoffbeschichtet
– Blickdicht
– kleingelocht (für zusätzliche Durchlüftung)
– Gitter verzinkt

Menu