Fenster

Fenster

Heutzutage kann ein Fenster in vielen gewünschten Formen und Grössen erstellt werden. Dabei sind Fertigungsvorgaben, statische Bedingungen, die Funktion und die Baunormen zu berücksichtigen.

Man unterscheidet Fenster nach den Bewegungsmöglichkeiten beim Öffnen:

Drehkippfenster

Sie werden üblicherweise eingesetzt, manchmal auch nur als Dreh oder nur als Kippfenster.

Schwingfenster

Sie haben eine horizontalen Drehachse.

Klappfenster

Bezeichnet man, wenn die horizontale Drehachse oben liegt. Üblichweise gehen diese Fenster nach aussen auf.

Schiebefenster

Gibt es entweder als hozrizontale oder als vertikale Version.

Lamellenfenster

Faltfenster

Einteilige Fenster

Merkmal: Besteht aus einem beweglichen Element.

Flügelfenster

Merkmal: Besteht aus mindestens zwei flexiblen Elementen, die nebeneinander angeordnet sind und eine vertikale Drehachse haben.

Fenster sind neben Türen meist die grössten Schwachstellen bei der Schall- und Wärmedämmung eines Hauses. Entsprechend effektiv sind Gegenmassnahmen, z.B. durch eine Doppelverglasung und eine Abdichtung der Fuge zwischen Blendrahmen und Mauerwerk, der Fensteröffnung, sowie zwischen Fensterflügel und Blendrahmen.

Weitere Funktionen:

– Wärmeschutz
– Sonnenschutz
– Beleuchtung
– Energiegewinnung
– Sichtschutz (Milchglas, Spiegel)
– Witterungsschutz (Wind etc.)
– Lüftung

Materialien:

Holz

Trotz modernster Kunststoffe bleibt Holz immer noch eines der bevorzugten Materialien für Fensterrahmen. Es gewährt hohe Haltbarkeit, Dichtikeit und Formstabilität und auf Grund seiner Porenstruktur guten Wärmeschutz. Von den einheimischen Hölzern ist vorallem Fichte und Kiefer geeignet. Allerdings sollten sie mit einem deckenden Lack gestrichen werden. Es empfiehlt sich dabei hellere Farben zu verwenden, da sich das Holz unter Sonneneinstrahlung weniger aufheizen kann und damit weniger zur Rissbildung neigt.

Aluminium

Aluminiumfenster haben praktisch eine unbegrenzte Haltbarkeit. Wegen der hohen Wärmeleitfähigkeit des Metalls müssen die Hohlräume der Rahmen mit Dämmmaterial ausgeschäumt werden. Aber selbst dann bleiben die Wärmedämmwerte, verglichen mit einem Holzfenster, unterdurchschnittlich. Aus diesem Grund wurden Holz-Aluminiumfenser entwickelt. Ein Hollzkern, der mit Aluminium umkleidet ist.

Kunststoff

Die Rahmen für Kunststoffenster bestehen vorwiegend aus PVC. Das Material zeichnet sich durch hohe Witterungsbeständigkeit aus und muss, abgesehen von gelegentlicher Reinigung, nicht nachbehandelt werden. Kunststoffenster sollten nach Möglichkeit in heller Farben gehalten sein, ansonsten können sie sich bei hoher Wärmeeinwirkung stark ausdehnen. Grössere Formate werden meist mit Metall oder Holz armiert.

Stahl

Fenster aus Stahl werden nur noch selten eingesetzt. Dies ist oft dort der Fall wo kein Anspruch auf Wärmedämmung besteht.

Fensterbank

Fenster in einer Aussenwand haben meist eine innere und eine äussere Fensterbank. Die äussere Fensterbank kann beispielsweise gemauert und mit einem Blech aus aus Zink oder Aluminium bedeckt sein. Damit das Regenwasser vom Fenster weg läuft, ist die Fläche der Bank immer nach aussen geneigt. Die innere Fensterbank ist oft zugleich die Abdeckung einer Heizkörpernische, das verwendete Material ist eine Frage der Innenausstattung des Raumes, sollte aber, wenn es in ummittelbarer Heizungsnähe liegt, formbeständig gegen Hitze sein.

Fensterbeschläge

Fensterbeschläge sind alle Metallteile des Fensters, die dem Verschliessen und Öffnen sowie dem Einbruchsschutz dienen. Sie sollten, da sie vor allem wegen der Belüftung in der Regel stark beansprucht werden, aus hochwertigem, korrosionsfreiem Material bestehen wie Alumium oder Edelstahl.

Fensterrahmen

Fensterrahmen sind zu unterscheiden zwischen den Flügelrahmen, die das Fensterglas aufnehmen und den Blendrahmen, die als Anschlag für die Flügelrahmen dienen. Beide Rahmenarten sind aus dem gleichen Material (Holz, Aluminium, Kunststoff oder aus Verbunden). Flügelrahmen haben besondere Falzräume für die Aufnahme der Fensterscheiben und Dichtprofile. Der Falz zwischen Flügel- und Blendrahmen wird durch Dichtprofile abgedichtet. Der untere äussere Teil des Flügelrahmens hat meist eine Abtropfschiene. Beim Blendrahmen ist dies eine schräg nach unten gehende Ebene des Rahmens oder ein Profilblech.

Bild: Hufhaus

Menu